Mythos: Multiresistente Keime beim Menschen stammen überwiegend aus der Tierhaltung

Mehr als die Hälfte der Verbraucher glaubt laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), dass Antibiotika-Resistenzen bei Menschen vor allem durch die Tiermedizin hervorgerufen werden. Dabei stammen rund 95 Prozent der nachgewiesenen multiresistenten Keime (MRSA-Keime) aus dem Bereich der Humanmedizin. Das hat das BfR im Ergebnis einer Untersuchung festgestellt.

Nur ca. 5 Prozent der MRSA-Keime, die Menschen festgestellt werden, sind der Landwirtschaft zuzuordnen. Sie finden sich vor allem bei Personen, die beruflich exponiert sind (Landwirte/Tierärzte). Neben dem BfR kommt auch das Europäische Zentrum für Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) zu der Erkenntnis, dass die Haupursache von Antibiotikaresistenzen beim Menschen auf den Einsatz von Antibiotika in der Humanmedizin zurückzuführen ist.

MRSA Netz Grafik